Vulkane in Island

Die Vulkane in Island sorgen dafür, dass Jahr für Jahr zahlreiche Menschen in das Land strömen. Island erstreckt sich rund 300 Kilometer von Grönland und mehr als 800 Kilometer von Schottland entfern. Schließlich bilden die Vulkane in Island einen Großteil der im Hinterland vorzufindenden Landschaftszüge. Für Reisende bilden die Vulkane einen Höhepunkt. Sie werden genutzt, um an Ihnen entlang zu wandern, Radtouren während der Sommerzeit durchzuführen oder die ausgesprochen fruchtbare Fauna und Flora zu genießen. Unzählige, vor allem für Individualurlauber geeignete, Unterkünfte sind nahe sämtlichen großen Vulkanen in Island buchbar und bieten somit eine ausgezeichnete Möglichkeit, schnell an diese zu gelangen und Zeit mit den Transfers einzusparen.

Wer sich für einen Urlaub in Island interessiert, in dem der Besuchen der zahlreichen Vulkane und das entsprechende Nutzen dieser für sportliche und freizeittechnische Zwecke im Vordergrund steht, sollte unbedingt eine Region wählen, in der es besonders viele von diesen gibt. Als Beispiele hierfür dienen etwa Halbinsel Snæfellsnes mit dem atemberaubend schönen und rund 1.400 Meter hohen Snæfellsjökull und der Vatnajökull-Nationalpark mit dem höchsten Vulkan Islands – dem Hvannadalshnúkur. Dieser bietet auf einer maximalen Höhe von rund 2.200 Metern eine wunderschöne Aussicht auf das Hinterland und die reizvollen Naturattraktionen des Nationalparks, von denen es zahlreiche in dieser Region gibt.

Doch es gibt auch zahlreiche andere Vulkane in Island und ihre attraktive Lage kann dazu genutzt werden, einen unvergesslichen Urlaub zu erleben. Als Beispiele hierfür dienen etwa der Austur-Kverkfjöll mit einer Höhe von fast 2.000 Metern und der Snæfell, welcher rund 1.830 Meter in den Himmel ragt. Der Snæfell befindet sich in Ostisland und zeichnet sich durch seinen ganzjährig mit Schnee bedeckten Gipfel aus. Zahlreiche Rentierweiden befinden sich an den unteren Hängenlagen und geben Besuchern eine wunderbare Möglichkeit, das nationale Tier näher kennenzulernen. Der Austur-Kverkfjöll eignet sich wiederum hervorragend dazu, um unzählige Gletscherseen zu besuchen oder einen Gang in die atemberaubend schönen Eishöhlen zu wagen, auch wenn diese überwiegend aufgrund von Sicherheitsrisiken nur noch in Begleitung mit erfahrenen Einheimischen besucht werden dürfen. Auch einige heiße Quellen befinden sich in der Nähe des Vulkans.