Papageientaucher Island

Die Bewohner Islands nennen den Papageientaucher mit seinem farbenprächtigen Schnabel Lundi.  Der kleine Kerl beeindruckt durch sein imposantes Aussehen, auffallend ist insbesondere der dreieckig geformte Schnabel, der den Vogel wie einen kleinen Clown aussehen lässt.. Der Papageientaucher Island gehört zu den so genannten Alkenvögeln. Andere bekannte Vertreter dieser Gattung sind beispielsweise der Tordalk oder die Trottellumme. Der natürliche Lebensraum des Papageientaucher Island ist der Nordatlantik.

In Europa ist er besonders in den Küstenregionen von Island und Norwegen verbreitet, aber auch in der Bretagne an der Küste Frankreichs, sowie auf den Färöer und britischen Inseln gibt es Sichtungen. Außerdem ist nachgewiesen, dass früher auch einige Papageientaucher auf Helgoland brüteten. Es ist wirklich faszinierend, den Papageientaucher mit seinem Prachtkleid in seinem natürlichen Brutgebiet zu beobachten. Beim Papageientaucher Island sehen Weibchen und Männchen in etwa gleich aus. Der einzige Unterschied ist die etwas ausgeprägtere Körpergröße sowie das schwerere Gewicht bei den Männchen.

Von der Größe her ist der Papageientaucher am ehesten mit einer Türkentaube vergleichbar. Bei einer Flügelspannweite von etwa 60 Zentimetern hat der Papageientaucher Island schwarzes Obergefieder, weiß- graue Gesichtshälften bei einem ansonsten schwarzen Kopf, den typischen rot-gelb-orange gemusterten Dreieck- Schnabel, einen schwarzen Hals und rote Beine. Der Papageientaucher Island verfügt über recht kräftige Krallen und Schwimmhäute.

Außerhalb der Brutzeit hält sich die Art überwiegend auf dem offenen Meer auf. Die Balz auf dem offenen Meer beginnt im April und das Brüten findet in Kolonien statt. Es ist beeindruckend, diese Vögel an der Felswand stehend zu sehen, wenn sie nach ihrem Partner rufen. Es wird nur ein einziges Ei gelegt und sollte einmal keine passende Bruthöhle vorhanden sein, so gräbt sich der Papageientaucher Island selbst eine, ganz ähnlich wie der in Deutschland bekannte Eisvogel.